Donnerstag, 25. März 2010

Sonderbriefmarke für den Vater der Geopyhsik

Kennen Sie Emil Wiechert?

Keine Angst, halb so schlimm wenn nicht. Emil Wiechert war der Seismologe schlechthin- vergleichbar mit der Bedeutung Einsteins oder Plancks für die Physiker der Moderne. Wikipedia schreibt sogar: "Emil Wiechert wird auch international als der Gründungsvater des Fachgebietes Geophysik anerkannt. Noch heute gilt er als einer der bedeutendsten Seismologen Deutschlands, wenn nicht sogar weltweit."

Hach, was waren das für Zeiten, als die Wissenschaftler noch in Anzug und Zwirbelbart experimentierten!


(Portrait von Emil Wiechert (1861-1928). Foto: Wiechert'sche Erdbebenwarte Göttingen e.V.)

Wiechert wurde in Tilsit geboren, studierte in Königsberg Physik und hatte nach seinem Studium die erste Geophysikprofessur der Welt in Göttingen inne. Seine herausragendste Leistung war die dauerhafte Aufzeichnung und Auswertung von Erdbebenwellen, die erstmalig ein geschlossenes Modell des Erdinneren anhand der Laufwege ermöglichten. Sein Seismograf von 1901 ist bis heute (!) unvermindert in Betrieb, nicht nur als Museumsstück, sondern um historische Erdbeben vergleichen zu können. Die Anlage war eine der wenigen, welche das katastrophale Erdbeben von San Francisco 1906 aufzeichnete. Nebenbei gilt Wiechert als einer der Mitentdecker des Elektrons.

Anlässlich des 150. Geburtstages von Wiechert gibt die Deutsche Post nächstes Jahr eine Sonderbriefmarke heraus. Darum bemüht hatte sich die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft, die von Wiechert selbst gegründet wurde und heute als geophysikalischer Dachverband in Deutschland fungiert.


"Ferne Kunde bringt Dir der schwankende Fels - Deute die Zeichen!" Spruch am Eingang der Erdbebenwarte in GöttingenFoto: Alexander Rudloff (DGG)


"Mit Emil Wiechert wird einer der Begründer der Geophysik geehrt", sagt Professor Dr. Ugur Yaramanci, Präsident der DGG. "Dies ist eine äußerst erfreuliche Nachricht, nicht nur für Geowissenschaftler im In- und Ausland".

Pressemitteilung


(via geonetzwerk.org)

Kommentare:

  1. ...und du fragst immernoch jeden Mittwoch wer das eigentlich ist???


    prost ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen